27. Spieltag 18/19: Pena Madridista Lippstadt – SC 84 Mettinghausen 4:1 (2:0)

Klassenerhalt geschafft aber trotzdem noch hoch motiviert für die letzten Spiele. Diesen Sonntag waren wir zu Gast bei Pena Madridista Lippstadt. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Schon in der dritten Minute gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung nach einem groben Fehler von unserem Keeper. Nach einer halben Stunde konnten sie auf 2:0 erhöhen, wobei Tobias wieder nicht gut aussah. Sonst waren die beiden Mannschaften ungefähr gleich strak und kreierten beide ihre Chancen. Zur Pause blieb es aber bei 2:0.

In der zweiten Halbzeit konzentrierte sich Pena auf das Verwalten des Ergebnisses und wurde durch ihr Konterspiel gefährlich. Wir zogen unser Spiel auf und erspielten uns zahlreiche Torchancen. Doch keiner war heute eiskalt, um die Chancen zu nutzen. So mussten wir sogar das 3:0 nach einem Freistoß hinnehmen. Spannend wurde es nochmal nach dem 3:1 durch Giacomo in der 77. Minute. Aber weiterhin wurde die schlechte Chancenverwertung deutlich. Den Schlusspunkt setzten nochmal die Hausherren, die nach einem Konter auf 4:1 erhöhten. In Summe haben wir heute hinten zu viele Fehler gemacht und vorne unsere Chancen nicht genutzt.

26. Spieltag 18/19: SC 84 Mettinghausen – SV Westfalia Erwitte 1:1 (0:0)

In der Woche der Champions League Wunder wollten wir im vorgezogenen Spiel am Freitagabend gegen Erwitte für die nächste Überraschung sorgen. Erwitte hat noch Hoffnungen auf den Aufstieg. Sie gingen mit viel Tempo ins Spiel strahlten von Beginn an Gefahr aus. Viele Schüsse gingen aber vorbei, einige musste Keeper Tobias Hoppe parieren, aber die Null stand. In der Offensive kamen wir Mitte der ersten Halbzeit auch zu einigen Chancen, beispielsweise durch Neuzugang Kai Korte. Aber auch wir waren zu ungenau im Abschluss und so blieb es zur Halbzeit 0:0.

Nach dem Seitenwechsel konnten wir auf Augenhöhe mithalten und erzielten in der 61. Minute ein kurioses Tor durch Florian Dippel. Der Ball segelte mehrmals durch den Strafraum und kein Verteidiger konnte den Ball klären. Florian stocherte den Ball irgendwie über die Linie. Kurz darauf kam Erwitte zu einem Freistoß aus ca. 20 Metern. Ein harter Schuss in die Torwartecke flutschte durch die Hände unserem Keeper. 1:1 und das Spiel wieder offen. Die Schlussphase gehörte wieder den Gästen. Mehrere gute Torchancen erspielten sie sich, setzten den Ball aber immer knapp daneben. So blieb das Spiel bei 1:1 und sicherten uns mit diesem Punkt den sicheren Klassenerhalt.

25. Spieltag 18/19: SG BW Eickelborn/ GW Benninghausen II – SC 84 Mettinghausen 4:2 (4:0)

Nach dem Rückschlag in Cappel mussten wir diesen Sonntag nach Benninghausen. Uns erwartete die Spielgemeinschaft Eickelborn/Benninghausen mit einem aggressiven Start. Direkt in der ersten Minute erzielten die Hausherren das 1:0. Während wir erstmal wach werden mussten und uns von dem ersten Gegentreffer erholen mussten, marschierten die SG weiter nach vorne und spielte uns an die Wand. So kassierten wir das 2:0 in der 33. Minute und das 3:0 und 4:0 kurz vor der Halbzeit.

Wir befürchteten das schlimmste in der zweiten Halbzeit, doch wir kamen ins Spiel zurück und konnten gegen nachlassende SGler mithalten. So kreierten wir auch einige Torchancen und nutzten direkt eine durch Florian Dippel. 4:1. Das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten mit vielen Torchancen. Doch beide Torhüter parierten alles, was auf ihr Tor kam. In der 77. Minute bekamen wir dann aber einen Elfmeter zugesprochen, den Thomas Siegert zum 4:2 verwandeln konnte. Mehr gelang uns nicht mehr und so mussten wir uns mit 4:2 geschlagen geben.

24. Spieltag 18/19: SC 84 Mettinghausen – SUS Cappel II 1:2 (0:0)

Nach drei Siegen mussten wir heute gegen den Tabellendritten SUS Cappel II ran. Die Gäste waren der klare Favorit und so spielten sie auch auf. Von Beginn an machten sie Druck auf unser Tor. Unsere Defensive stand aber wie gewohnt gut. Trotzdem kam Cappel zu vielen Chancen, waren aber zu ungenau im Abschluss. Deshalb ging es mit 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kamen wir zu einigen Chancen und belohnten uns direkt mit einem Tor. Nach einem Eckball in der 48. Minute war es ein Verteidiger von Cappel, der den Ball ins eigene Tor lenkte. 1:0. Nun hieß es das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Cappel machte weiterhin Druck und erspielte sich Chance um Chance. Es dauerte bis zur 79. Minute bis Cappel den Ausgleich durch einen Elfmeter erzielen konnte. Nun war das Spiel wieder total offen. Cappel hatte anschließend das Quenchen Glück und konnte nach einem Freistoß mit 1:2 in Führung gehen. Die Luft war raus und so blieb es beim 1:2 Endstand. Trotzdem großes Lob an unser gesamtes Team für die starke, kämpferische Leistung.

23. Spieltag 18/19: SC 84 Mettinghausen – TUS Anröchte II 3:0 (2:0)

Am Ostermontag besuchte uns der Tabellenletzte aus Anröchte. Nach den beiden Siegen in den letzten Spielen wollten wir nun nachlegen und uns einen Puffer zum Abstieg erarbeiteten. Die Anfangsphase gehörte auch uns. Wir waren die bessere Mannschaft und hatten das Spiel im Griff. Anröchte hatte in der Offensive nicht viel zu melden und wurde kaum gefährlich. Wir hatten allerdings auch Probleme in der gegnerischen Hälfte und kamen selten zum Torabschluss. In der 28. Minute konnten wir dann aber die Gäste auskontern und durch Thomas Siegert in Führung gehen. Kurz vor Ende der Halbzeit erhöhte wieder Thomas auf 2:0.

In der zweiten Halbzeit kam Anröchte offensiver aus der Kabine und strahlte mehr Gefahr aus. Unsere Defensive stand aber sicher und ließ kaum was zu. Viele Möglichkeiten erspielten wir uns auch nicht aber dann bekamen wir in der 76. Minute einen Elfmeter zugesprochen. Claudio Strangio wurde unfair gehalten und trat selbst zum Elfmeter an, verschoss aber kläglich. Kurz vor Ende der Partie bekamen wir noch einen Elfmeter. Nun trat Patrick Okoro an, verschoss allerdings auch. Der Torhüter parierte und ließ nach vorne abprallen. Christopher Haselhorst war der Gedankenschnellste und verwandelte den Abpraller mit Kopf zum 3:0 Endstand.

22. Spieltag 18/19: BW Dedinghausen II – SC 84 Mettinghausen 1:3 (0:2)

Nach dem Sieg letzte Woche gegen Bad Waldliesborn wollten wir heute gegen Dedinghausen nachlegen. Wir hatten allerdings Probleme ins Spiel zu kommen. Dedinghausen machte früh Druck und erspielte sich einige Chancen. So allmählich kamen wir dann auch besser ins Spiel und konnten über die Außen Gefahr ausstrahlen. Das 0:1 erzielten wir dann aber nach einem Konter durch Patrick Okoro. Ein Pass durch die Schnittstelle und Patrick war allen Verteidigern davon. Auch der Torwart konnte ihn nicht mehr aufhalten. Weiterhin auf Augenhöhe sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten. In der 40. Minute konnten wir dann auf 0:2 erhöhen. Ermin flankte von rechts auf Christopher, der auf Thomas Siegert auflegte, der den Ball nur noch einschieben brauchte.

In der zweiten Halbzeit kam Dedinghausen besser aus der Kabine. Sie mussten ja auch schließlich zwei Tore aufholen. Wir waren hauptsächlich in der Verteidigung und lauerten auf unsere Konter. Doch zunächst mussten wir den Anschlusstreffer in der 55. Minute hinnehmen. Das Spiel wurde nochmal richtig spannend und die Endphase hatte es nochmal in sich. Viele Torschüsse von Dedinghausen, aber alle daneben. Dann in der 81. Minute bekamen wir einen Elfmeter zugesprochen, den Giacomo eiskalt zum 1:3 verwandelte. In der 85. Minute bekam Dedinghausen noch einen Elfmeter zugesprochen, den Torhüter Tobias Hoppe eiskalt parierte. So blieb es beim 1:3 und klettern damit einen Platz nach oben auf Platz 12.

21. Spieltag 18/19: SC 84 Mettinghausen – SV Bad Waldliesborn II 5:2 (2:1)

Heute stand das Endscheidungsspiel der aktuellen Saison an. Bad Waldliesborn besuchte uns. Der Verlierer der Partie würde einen Abstiegsplatz belegen. Daher waren beide Mannschaften hoch motiviert. Wir erwischten aber den besseren Start und dominierten die Anfangsphase. Es dauerte ein wenig, aber dann in der 8. Minute erzielte Claudio Strangio das 1:0. Nur wenige Minuten später erhöhte Jan Verstappen auf 2:0. Mitte der ersten Halbzeit kamen dann auch die Gäste besser ins Spiel und erspielten sich mehrere Möglichkeiten. In der 32. Minute verkürzten sie auf 2:1. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erspielten sich zahlreiche Chancen und sorgten für ein spannendes und unterhaltsames Fußballspiel. Doch wir blieben die konzentriertere Mannschaft und erzielten früh das 3:1 durch Mario Pitti. In der 65. Minute legte Mario nach und erhöhte auf 4:1. Das Spiel wirkte entschieden, aber Walibo kämpfte sich zurück und konnte durch einen Elfmeter auf 4:2 verkürzen. Doch der eingewechselte Giacomo ließ keinen Zweifel an unseren Sieg und erhöhte nochmal kurz vor Schluss auf 5:2 durch einen Fernschuss in den Winkel. Endlich gingen mal wieder drei Punkte auf unser Konto. Der heutige Sieg ist ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.

20. Spieltag 18/19: TUS Warstein II – SC 84 Mettinghausen 7:0 (4:0)

Diesen Sonntag waren wir zu Gast in Warstein. Die Hausherren waren der klare Favorit und wurden ihrer Rolle von Beginn an gerecht. In der dritten Minute bekamen sie einen Elfmeter und verwandelten ihn. Unsere Abwehr stand nicht gut, war unkoordiniert und nicht aggressiv genug. So kassierten wir bald schon das 2:0, 3:0 und 4:0. Im Laufe der ersten Halbzeit wurden wir weiterhin durch mehrere Verletzungen geschwächt.

Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel so weiter wie es aufgehört hatte. Warstein behielt die Spielkontrolle und dominierte weiterhin. Wir standen nun etwas besser in der Verteidigung, konnten aber in der Offensive keine Gefahr ausstrahlen. Nach 70 Minuten erhöhte Warstein auf 5:0 und kurze Zeit später auf 6:0. Einen zweiten Elfmeter konnte allerdings unser Keeper parieren. Mit dem Schlusspfiff erzielte Warstein noch das 7:0. Ein Spiel zum vergessen.

19. Spieltag 18/19: SC 84 Mettinghausen – FC Mönninghausen II 4:4 (1:2)

Bei sonnigem Wetter begrüßten wir die Gäste aus Mönninghausen. Mönninghausen grüßte direkt mit zwei Toren in den ersten zehn Minuten zurück. Beide Tore fielen nach Eckstößen, bei denen es uns nicht gelang, den Ball zu klären. Nach dem 0:2 saß der Schock erstmal tief. In der ersten Hälfte gelang uns kaum ein guter Spielzug. Viele Fehlpässe machten es den Gästen einfach, die allerdings schluderig mit ihren Chancen umgingen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit bekamen wir einen Elfmeter zugesprochen. Mohammed Dirgou verwandelte ihn eiskalt zum 1:2 Anschlusstreffer. Nun wachten wir schlagartig auf und spielten guten Fußball.

Mit dem Schwung aus der ersten Halbzeit starteten wir direkt mit einem Tor. Mario Pitti überlupfte den Torhüter nach einem schnellen Konter und glich zum 2:2 aus. Dann schadeten wir uns allerdings wieder selbst. Jan Verstappen kassierte die gelb-rote Karte. In Unterzahl musste sich unsere Abwehr erstmal neu sortieren. Die Unruhe nutzten die Gäste aus und erzielten das 2:3. Wieder kämpften wir uns ins Spiel zurück und konnten wieder durch Mario ausgleichen. Einen Freistoß aus ca. 20 Metern platzierte er in die untere linke Ecke zum 3:3. In den letzten zehn Minuten kassierten wir den nächsten Gegentreffer nach einem Fehler im Aufbauspiel. 3:4 und kaum noch Zeit auf der Uhr. Nochmal warfen wir alles in die Waagschale und wurden belohnt. In der Nachspielzeit bekamen wir einen zweiten Elfmeter zugesprochen, den Claudio Strangio zum 4:4 Endstand verwandelte. In diesem Spiel war womöglich auch ein Sieg drin, aber in Unterzahl kann man sich auch mit diesem einen Punkt anfreunden.

18. Spieltag 18/19: TUS Lipperode III – SC 84 Mettinghausen 0:0 (0:0)

Bei orkanartigen Böen stellte man sich die Frage, wieso das Fußballspiel stattfand. Zu Gast bei Lipperode versuchten wir so gut es ging „Fußball“ zu spielen. Der Ball blieb noch nicht einmal auf dem Kunstrasen still liegen, sondern rollte vom Wind weg. Jeder Ball in der Luft wurde unberechenbar und landete meistens im Aus. Das Spiel wirkte wie ein schlechter Witz und man konnte es nur noch mit Humor nehmen. Nichts desto trotz fand das Spiel statt und beide Teams versuchten ihr Glück. Die Zuschauer sahen sehr wenige Torchancen und ein sehr zähes Spiel mit wenigen Höhepunkten. In der ersten Halbzeit hatte Lipperode ein paar Chancen, konnte aber keine davon verwerten. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwei sehr große Chancen, bekamen den Ball aber auch nicht ins Tor. In der 75. Minute gab es den Aufreger im Spiel. Thomas Siegert sieht die rote Karte. In Unterzahl retteten wir den Punkt über die Zeit und waren froh, dass wir wieder aus dem Sturm kamen.